09
Sep 2013

Abschlussfahrt der Klassen 10c und 10d – Belgien – Sunparks De Haan

9.9.2013:

Nach einer anstrengenden Anfahrt sind wir im Sunpark De Haan angekommen. Wir hatten lange Zeit, um unsere Koffer auszupacken. Danach haben wir uns mit den Lehrern getroffen. Eigentlich wollten wir zum Strand gehen, aber da es zu heftig geregnet hat, fiel dies erst einmal aus.
Die meisten waren müde und gingen so früh wie möglich ins Bett, schließlich mussten sie am nächsten Tag früh aufstehen.

10.9.2013:

Morgens um 6:30 Uhr mussten wir bereitstehen. Wir sind mit dem Bus durch den Eurotunnel nach Folkstone in England und dann nach London gefahren. Die Fahrt durch den Eurotunnel dauerte circa 45 Minuten. Insgesamt hat die Fahrt etwa 5 Stunden gedauert. In London hat uns die Reisebegleiterin viele Sehenswürdigkeiten gezeigt und uns vor der National Gallery aus dem Bus gelassen.
Wir hatten ungefähr 5 Stunden Zeit, um uns London anzusehen. Die meisten haben sich Sehenswürdigkeiten angeschaut und andere London in seinen verschiedenen Farben. Gegen 18 Uhr sind wir zurückgefahren und waren dann um 0 Uhr in De Haan.

11.9.2013:

Am Morgen haben wir uns mit den Lehrern getroffen und hatten die Wahl zwischen Schwimmen im parkeigenen Schwimmerlebnisbad und Shoppen in der Stadt. Wer mit in die Stadt gegangen ist, konnte unterwegs auch den Strand sehen.
Als wir gegen 15 Uhr zurück im Park waren, hatten wir nur kurz Zeit, um uns frisch zu machen, denn am Abend Stand Bowling auf dem Programm. Bis 19 Uhr haben wir gebowlt. Danach hatten wir den Rest des Abends für uns.

12.9.2013:

Am späten Vormittag ging es nach Brügge. Dort machten wir einen kleinen Stadtrundgang und fuhren dann mit kleinen Booten in den Grachten der Stadt. Danach hatten wir Zeit zum Shoppen.
Am Abend sind wir in die Disco gegangen und haben dort bis spät abends gefeiert, obwohl die meisten schon nach den ersten Stunden nach Hause gegangen sind. Alleine gefeiert haben wir nicht. Andere Klassen und Schulen haben mitgefeiert.

13.9.2013:

Morgens um 8 Uhr mussten wir bereit sein. Der Bus holte uns um 9:30 Uhr ab und wir fuhren in Richtung Gustav-Heinemann-Realschule.

Fazit:

Alleine waren wir nicht im Park. Andere Klassen und Schulen waren auch dort und wir konnten gut Freundschaften schließen. Mit den anderen in einem 8-Personen-Haus konnte man auch gut auskommen. Das Haus war gerade groß genug, und wir hatten viel Platz. Schäden am Haus wurden recht schnell beseitigt.
Die Abschlussfahrt war insgesamt ganz schön. Die Schüler hatten mehr Freiräume erwartet, die Lehrer hatten alles gut durchgeplant. Aber es haben alle gut mitgezogen.

(Hatice Yilmaz)