28
Apr 2017

Berichte zur Klassenfahrt der 6b nach Neuhaflinger Siel

Bericht zur Klassenfahrt nach Neuharlinger Siel
Am Montag, 24.4.2017 um 9:00 Uhr war es soweit. 
Die Klasse 6b der Gustav-Heinemann Realschule Bottrop ist zu einem 4-tägigen Ausflug nach
Neuharlinger Siel gefahren. Um ca.13:00 Uhr sind wir dort angekommen.
Die Jugendherberge, in der wir übernachten sollten war riesig. Es gab zwei Billardtische, eine Tischtennisplatte sowie einen Kickertisch. Außerdem gab es dort einen Shop, in dem man tolle Souvenirs und leckere Süßigkeiten einkaufen konnte. Die Jugendherberge war mit einem großen Spielplatz sowie mit einem Café versehen. Das Café hieß „Café Kluntje“. Dort konnte man Tee trinken und seine Ruhe dort finden. Es gab dort auch eine Bühne auf der wir am Discoabend tanzen konnten.
Als wir oben auf den Zimmern angekommen sind, hatten wir Zeit, die Betten zu
beziehen. Nachdem wir fertig geworden sind, sollten wir uns vor dem Fahrstuhl treffen und zum Essen herunter kommen. Wir mussten aber die Treppen benutzen, denn der Fahrstuhl war tabu! 
Das Essen war köstlich. Es war ein Buffet, bei dem jeder etwas finden konnte, das er gerne isst. Am Abend sind wir ans Lagerfeuer gegangen und haben Stockbrot gegessen.
Am Dienstag sind wir viel gelaufen, insgesamt 20 km. Beim Geocaching und einer Wattwanderung ist dies eine sehr realistische Zahl. Geocaching eine moderne Form von einer Schnitzeljagd. Wir bekamen GPS Empfänger und verschiedene Koordinaten. Mit Hilfe der Geräte konnten wir anhand der Koordinaten die Zwischenstationen finden um
die verschiedenen Aufgaben zu lösen waren. Durch die Lösungen konnten wir
die Zielkoordinate des Ortes, wo der Schatz versteckt war, ausrechnen. Die Suche hat sich gelohnt, denn der Schatz entpuppte sich als eine Truhe voller Süßigkeiten.
Am Mittwoch ging es sportlich zu, denn wir haben Trendsportarten gemacht.
Dabei waren Sportarten wie Six-Cup, Discgolf und Bogenschießen. Im späteren Tagesverlauf durften wir in der Innenstadt und am Hafen sowie am Strand herumlaufen. Dieser Tag war etwas ruhiger als der mit Action bepackte Dienstag.
Der Donnerstag war mein Lieblingstag. Zuerst waren wir im Ort unterwegs und
haben wir uns die dort ansässigen kleinen Geschäfte angesehen. Manche von uns haben auch ein paar kleine Geschenke eingekauft. Danach fand der von uns lang erwartete Discoabend statt. Wir hatten dort sehr viel Spaß, weil wir mit einer anderen Klasse getanzt herumgealbert hatten. Am Freitag nach dem Frühstück haben wir unsere Koffer gepackt und sind die Heimreise angetreten, auf der wir im Bus einen lustigen Film uns angeschaut
haben. Neben unseren Lehrern hatten wir auch zwei Betreuer, die sehr nett waren. Sie
hießen Herr Kotmann und Ivo. Ivo hat uns beim Geocaching sowie bei den Trendsportarten ausgeholfen, Herr Kotmann hat uns bei der Wattwanderung begleitet, die nichts für Kinder war, die nicht gerne nass werden. Es gab jeden Tag eine Zimmerkontrolle. Die Jungs und Mädchen aus den jeweiligen Zimmer mit den meisten Sauberkeits-Sternen konnten zur
Belohnung eine Stunden Fernsehen.
Für mich war es insgesamt eine sehr schöne, witzige und spannende Woche!
(Oliver Witek)

 

Klassenfahrt-Bericht
Am Montag, 24.04.2017 um 8:30 Uhr sind wir mit einem Bus der Firma Fischer nach Neuharlingersiel gefahren und gegen 13:00 Uhr dort angekommen.
Dann sind wir auf die Zimmer gegangen und haben erfahren, dass wir ein Familienzimmer bekommen. Die Zimmer waren sehr groß. Es gab einen kleinen Flur, einen Balkon, einen Raum mit zwei Hochbetten, ein Zimmer mit Ehebett und Fernseher sowie ein Badezimmer mit großer Dusche.
In der Jugendherberge konnte man Kickern und Billard spielen.
Es gab ein Café namens Kaffee Kluntje, in das man immer gehen konnte um etwas zu trinken oder um zu spielen. Außerdem konnten wir dort einen Discoabend veranstalten.
Während der Tage in Neuharlingersiel haben wir Stockbrot gebacken, eine Wattwanderung und Geocaching am Strand gemacht. Weiterhin haben wir Trendsportarten wie z. B. Slackline, Bogenschießen und Discgolf ausprobiert.
Beim Geocaching hat unsere Gruppe eine Koordinate falsch eingegeben, so dass wir uns plötzlich auf einem Privatgrundstück befanden, welches wie ein Park aussah. Als ein Hund kam und bellte rannten wir alle los.
Bei der Wattwanderung hatten wir einen Wattführer der uns erklärt hat, welche Tiere im Watt leben.
Der Diskoabend war sehr schön und es war auch eine andere Schulklasse dabei. Viele Kinder haben auf der Bühne getanzt.
Die Heimreise fand am 28.04.2017 statt und der Bus kam nach dem Frühstück gegen 9:00 Uhr. Es war ein ziemlich neuer Bus, ebenfalls von der Firma Fischer, in dem wir sogar einen Film gucken konnten.
Gegen 13:00 Uhr kamen wir wieder in Bottrop an, wo schon die Eltern auf uns warteten.
(Emily Jepp)

 

Am Montag, 24.4.2017 fuhren wir nach Neuharlingersiel. Als wir dort angekommen sind, ging es schon zum Mittagessen. Das Essen dort schmeckte gut. Für unsere Aktivitäten gab es während unserer Zeit in der Jugendherberge verschiedene Bausteine, wie zum Beispiel eine Wattwanderung, einen Tuniertag zum Thema ,,Trendsportarten“, Geocaching, ein Lagerfeuer mit Stockbrot essen und ein Disco-Abend. Zu Trendsportarten gehören Aktivitäten wie Disc Golf, Slackline, Bogenschießen und Sixcup. Oft gingen wir zum Strand und konnten uns dort ausruhen oder Muscheln sammeln. Wir gingen auch in Dreier-Gruppen in verschiedenen Läden, erkundeten verschiedene Orte und lernten uns besser kennen. Wir verbrachten sehr viel Zeit miteinander. An der Jugendherberge gab es einen Spielplatz, an dem sich viele von uns aufhielten. Manche gingen aber auch ins Teehus Kluntje“. Dort konnte man tanzen, Musik hören oder sich entspannen. In unserer Freizeit gingen wir auch zum Shop oder spielten Billard und Kicker. Die Wattwanderung verlief auch gut, manche gingen mit Gummistiefeln ins Watt und manche mit Beachies. Dies sind Socken, die unten eine harte Sohle haben. Wir bekamen einen Führer, der uns auch erklärte, welche Tiere dort leben und wie Ebbe und Flut funktioniert. Am Abend verbrachten wir viel Zeit mit anderen Klassen und manche tanzten auf einer Bühne. Für Geocaching bekam eine Person aus jeder Gruppe einen Geocaching Gerät, auf dem wir verschiedene Koordinaten eingeben mussten. Für die eingegebenen Zahlen zeigte uns das Gerät an, in welche Richtung wir laufen mussten. Es hat allen Spaß gemacht. Am 28.4.2017 ging es schon nach Hause. Wir packten unsere Koffer, zogen unsere Bettwäsche ab und gingen zum Frühstück. Um 9.00 Uhr traf der Reisebus an der Jugendherberge ein. Während der Busfahrt durften wir einen spannenden Film gucken. Um 13.30 Uhr waren wir an der Schule in Bottrop angekommen. Der Aufenthalt in der Jugendherberge hat allen Spaß gemacht, auch wenn das Wetter manchmal nicht so gut war.
(Josie Kilch)