09
Jan 2012

Das andere Leben – Kindheit im Holocaust

Am 9. Januar 2012 besuchte Jakob Odinius die Gustav-Heinemann-Realschule und überbrachte die Botschaft seines Freundes Solly Ganor an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10.
Solly Ganor, den Odinius 1995 kennenlernte, ist ein Holocaust-Überlebender. Seine Erlebnisse schrieb Solly Ganor in seinem Buch „Light One Candle: A Survivor’s Tale from Lithuania to Jerusalem“ („Das andere Leben“) nieder. Nachdem Jakob Odinius den Lebenslauf von Solly Ganor vorstellte, las er aus dem Buch seines Freundes Passagen vor und erklärte den Schülerinnen und Schüler die Zusammenhänge, so dass sie die NS-Zeit, den Holocaust und schließlich die Befreiung durch amerikanische Soldaten aus der Sicht eines jüdischen Jungen ihres Alters näher gebracht bekamen. Die Schülerinnen und Schüler konnten zwischen den Lese-Passagen Fragen stellen und Wortmeldungen zum Vortrag beitragen.

Auch die Kernbotschaft von Solly Ganor brachte Jakob Odinius den Schülerinnen und Schülern nahe:
„Bildet Euch eine eigene Meinung, hinterfragt Informationen kritisch, toleriert aber auch fremde Meinungen. Nur so könnt Ihr Freiheit und Demokratie schützen!“

Die Veranstaltung, an der auch der Schulleiter Herr Brinkmann und der Bürgermeister Herr Strehl teilnahmen, wurde von Schülerinnen und Schülern als andere Form des Geschichtsunterricht angenommen und fand bei den meisten großen Anklang und regte zum Nachdenken an.