06
Jun 2012

GHR-Mädels werden Stadtmeister und scheiden in der 1. Runde der Bezirksmeisterschaft aus

GHR-Mädels werden Stadtmeister

In diesem Jahr fanden die Stadtmeisterschaften der Mädchen im Fußball mit 3 Mannschaften statt: das Josef-Albers-Gymnasium, die Willy-Brandt-Gesamtschule und die GHR.
Ein besonderer Dank geht an die WBG, die mit einer „Rumpftruppe“ (nur 7 Spielerinnen, einige aus dem jüngsten Jahrgang!) antrat, da einige Spielerinnen momentan im Praktikum sind. Danke, dass ihr trotzdem angetreten seid.

Die drei Spiele fanden im Modus „Jeder gegen jeden“ statt.

Im 1. Spiel standen sich das JAG und die GHR gegenüber. Am Ende stand es 4:0 für die GHR, alle Tore fielen in der 1. Halbzeit, dann war die Sache klar und das GHR-Team schaltete einen Gang zurück. Ganz schön riskant, wie sich später herausstellen sollte.

Im 2. Spiel gewann die WBG gegen das JAG mit 4:1. Das JAG war damit ausgeschieden.

Im letzten und entscheidenden Spiel standen sich die tapfer kämpfenden WBG-Mädels und unsere Mannschaft gegenüber.
Spielstand am Ende: 0:0. Trotz sehr vieler klaren Torchancen und nicht einer Torchance der Gegnerinnen ging das Spiel nur unentschieden aus.
So war das Turnierergebnis äußerst knapp! Das eine Gegentor gegen die WBG gab den Ausschlag:

Wir sind Stadtmeister!

In der nächsten Runde am 19. April 2012 trifft die GHR-Mannschaft auf der Batenbrock-Anlage auf den nächsten Gegner. Wer das sein wird? Mal schauen!

Zum Schluss noch ein ganz dickes Dankeschön an „Anni“ und „Channi“, die leider nicht mehr spielen dürfen (Jahrgang 1995), sich aber in der Betreuung der GHR-Mädchenmannschaften super einbringen. Mit euch macht es doppelt Spaß! Schön, dass ihr dabei seid.

Raphael Heiyng (Sportlehrer und Mannschaftsbetreuer)

 

Die WK II Mädchen sind ausgeschieden

In der 1. Runde der Bezirksmeisterschaften sind die GHR-Mädels ausgeschieden. Die Geschichte ist schnell erzählt.

Das GHR-Team traf am 19.4.2012 auf die Gesamtschule Gelsenkirchen Horst, der der Ruf voraneilte, um eine Niederrhein-Auswahlspielerin herum eine gute Mannschaft zu haben. Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen, es war ein guter Gegner, der zu Recht die nächste Runde erreicht hat.

Aber es war eigentlich eine andere Person, die das Spiel vorentschied, und zwar der Schiedsrichter!

Nun könnte man denken: „Jaja die GHR-Mannschaft ist nur ein schlechter Verlierer“, aber dem ist nicht so. Wir erkennen durchaus die gute Leistung der gegnerischen Mannschaft an und sie hat verdient gewonnen, aber wenn es innerhalb von ca. 10 Minuten 0:3 durch drei Abseitstore steht, dann kommt sich eine Mannschaft schon ziemlich machtlos vor. Und so war es dann auch. Unsere Mädels waren ziemlich geschockt und verloren am Ende 0:7.

Dennoch, oder gerade deshalb, ein dickes Lob an die Mannschaft, die Moral bewies, nicht den Mut verlor und das Spiel konsequent und fair ohne ein böses Wort zu Ende brachte. Und darauf können unsere Mädels stolz sein und ich bin es auch.

Ein Zeichen dafür war dann auch letztendlich die Tatsache, dass es sich die GHR-Mädels nach dem Spiel in der Umkleidekabine nicht nehmen ließen, fröhlich und gut gelaunt ein paar Lieder zu singen. Tolle Truppe!

So, das war es dann für dieses Schuljahr, aber keine Bange! Nächstes Schuljahr kommen wir wieder (hoffentlich mit einem besseren Schiedsrichter).

Raphael Heiyng (Sportlehrer und Betreuer)