23
Mrz 2011

Alkohol und Verkehr in den Klassen 10

Am Mittwoch, 23.3.2011, und Donnerstag, 24.3.2011, kam Herr Hauptkommissar Schmidt vom Polizeipräsidium Recklinghausen in die Klassen 10 der Gustav-Heinemann-Realschule und belehrte uns Schülerinnen und Schüler über die Hauptursachen für Verkehrsunfälle.

Durch einige nachgestellte Kurzfilme demonstrierte er uns die Folgen von Unachtsamkeit, Leichtsinnigkeit und dem Nicht-Einhalten von Regeln. Wir wurden über die Strafen für die genannten Nachlässigkeiten im Straßenverkehr informiert. Zum Beispiel Geldstrafen, eventuell zu bezahlendes Schmerzensgeld, Führerscheinentzug, Probleme in der Familie und auf der Arbeit. Bei einem schweren Vergehen muss die Fahrerlaubnis wieder neu erworben werden.

Herr Schmidt gab uns Ratschläge, wie man dies verhindern kann.
1. Jemand, der fährt, verzichtet auf Alkohol.
2. Man bestimmt vorher, wer fährt.
3. Bus und Bahn benutzen.
4. Als Gastgeber nur alkoholfreie Getränke anbieten.

Es wurden einige Experimente durchgeführt. Zum Beispiel durfte ein Freiwilliger eine Rausch-Brille aufsetzen, die den betrunkenen Zustand simuliert, und einen von Herrn Schmidt aufgebauten Parcour absolvieren.

Er zeigte uns auch einige Messgeräte, mit denen man den Konsum von Drogen, Alkohol etc. im Körper nachweisen kann.

Es war ein interessantes Projekt, das uns viel Spaß gemacht hat. Außerdem ist geplant, das Projekt „Alkohol und Verkehr“ jedes Jahr in den Klassen 10 durchzuführen.